. .

Verjüngung der Schiffsflotte

22 Prozent der CO2-Emissionen entsteht durch die Seefracht

Das Ziel im Seefrachtverkehr ist die Reduzierung der spezifischen CO2-Emissionen um 15 Prozent bis 2020 gegenüber 2006.

Eine Verbesserung im Jahr 2012 von zusätzlichen 11,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr ist im Bereich Ocean auf die deutlich erhöhte Energieeffizienz der Preferred Carrier zurückzuführen. Bei DB Schenker entstehen rund 22 Prozent der CO2-Emissionen in der  Seefracht.

Neben der verbrauchsarmen Fahrweise ist die Verjüngung der Schiffsflotte ein weiterer wichtiger Grund für die verbesserte Umweltbilanz. Einen gewichtigen Anteil daran haben führende Carrier wie CMA-CGM, Hapag Lloyd und Maersk, die auch im Emissionsreduktions-Reporting gegenüber DB Schenker an der Spitze stehen.  

Im Vergleich zu 2006 wurden insgesamt 33 Gramm pro Tonnenkilometer CO2 eingespart. Damit wurde das Ziel von 2020 bereits übertroffen und befindet sich derzeit im Zusammenhang mit der Ausgestaltung der Strategie DB2020 in Revision.

Entwicklung spezifischer Emissionen Seefracht, DB AG

Letzte Aktualisierung: 22.08.2016

Zum Seitenanfang