. .

Presseinformation

Anterist + Schneider sorgt bei der Saarmesse für Logistik aus einer Hand

DB Schenker-Unternehmen bietet Fullservice-Angebot für 63. Internationale Saarmesse

(Frankfurt am Main/ Saarbrücken, 12. April 2012)  Mit maßgeschneiderten Logistiklösungen sorgt die Anterist + Schneider GmbH dafür, dass unterschiedlichste Exponate – von modernen Küchengeräten über Möbel bis zu neuesten Heimwerkermaschinen – pünktlich zur Eröffnung der Internationalen Saarmesse am 14. April 2012 an Ort und Stelle stehen. Dabei stellt die Saarbrücker Produkt- und Dienstleistungsmesse durch ihre besonders große Themenvielfalt vor, während und nach dem Event höchste Anforderungen an die Logistikexperten des DB Schenker-Unternehmens.

Anterist + Schneider kann bei den vielschichtigen Aufgaben auf langjährige Erfahrungen aus erster Hand zurückgreifen. „Seit der ersten Internationalen Saarmesse vor 63 Jahren sind wir nämlich nicht nur als Aussteller vor Ort. Mit einem Fullservice-Angebot sorgen wir seither auch für einen reibungslosen Ablauf der gesamten Messelogistik – vom Transport über die Standversorgung bis zur Abwicklung aller Zollformalitäten“, betont Peter Maas, Geschäftsführer der Anterist + Schneider GmbH.

Über das weltweite Netz von DB Schenker befördern die Messeexperten Standbaumaterialien und Exponate nach einem exakten Zeitplan quer durch Europa zum Messeplatz – und das mit einem ausgefeilten Transportkonzept zu Land, zu Wasser und durch die Luft. Sind die Messegüter am Zielort angelangt, erfolgt die zeitgenaue Anlieferung am entsprechenden Stand. Auch während der Messe sind die Logistiker ständig für ihre Kunden im Einsatz und übernehmen auf Wunsch die komplette Standversorgung. Mit einer Vielzahl von Gabelstaplern und Transportfahrzeugen liefern die Logistikspezialisten Werbe- und Prospektmaterial bedarfsgerecht an die Messestände, holen Leergut ab und lagern es ein. Das Verpackungsmaterial verstauen die Logistiker während der Ausstellungstage, um es beim Abbau nach der Messe für die fachgerechte Verpackung gleich wieder griffbereit zu haben. „So garantieren wir, dass Ausstellungsstücke, die häufig gleich zur nächsten Präsentation weiterreisen müssen, wieder zeitnah zum Transport bereitstehen“, erklärt Peter Maas.

Letzte Aktualisierung: 12.04.2012

Übersicht

Zum Seitenanfang